LEBENDIGE NAHRUNG 1x1

Hast du dich nach einer Mahlzeit schon mal schwer und müde gefühlt?

 

Zum Beispiel nach einem üppigen Mittagessen mit gekochten oder frittierten Zutaten? Mir ging das oft so: Nach dem Mittagessen in der Mensa habe ich meistens einen Cappuccino (mit Sojamilch versteht sich) getrunken, damit ich im Büro nicht einschlafe... Irgendwann habe ich festgestellt, dass ich das sogenannte Nachmittagsloch nicht hatte, wenn ich nur Salat gegessen habe. Doch dann kam nach kurzer Zeit wieder der Hunger. Das klingt nach einem Dilemma - war es auch. Bis ich herausfand, dass in einen sättigen Salat nicht nur Blattsalat, Gurken und Tomaten gehören (viel mehr Auswahl an rohem Gemüse gab es da nicht). Seitdem ich ballaststoffreiches rohes Gemüse wie Brokkoli oder Fenchel, und dazu noch Sprossen oder eingeweichte Nüsse hinzugebe, hat sich das Problem erledigt. Ich fühle mich nach solch einer Mahlzeit satt und voller Energie. Den Kaffee gönne ich mir jetzt manchmal noch koffeinfrei - und die Sojamilch ersetze ich lieber durch Mandelmilch oder noch besser selbst gemachter Sonnenblumenkerne-Milch, da die Kerne ja regional sind und nicht über die Kontinente verschifft oder geflogen werden müssen. 

 


Lebendige Nahrung - living food - was ist das überhaupt?

 

Zu lebendiger Nahrung zählt man Lebensmittel, die roh verspeist werden und dadurch eine Vielzahl von lebenswichtigen Vitalstoffen aufweisen, die durch Erhitzen über 42°C zerstört werden. Sprossen und Mikrogrün gehören auch zu den lebendigen Lebensmitteln. Durch das Keimen von Samen und Kernen erhöht sich der Nährstoffgehalt um ein Vielfaches, der Proteingehalt bei manchen Samen vermehrt sich sogar um bis zu 600%. Also keine Ausrede mehr, dass man als Veganer kein Protein zu sich nehmen könne! Fermentierte Lebensmittel sind ebenfalls lebendig: Durch das Einlegen von Gemüse in Salzwasser, Fermentieren mit Kefir- oder Kombucha-Kulturen und ähnlichem bleiben nicht nur wertvolle Vitamine und Mineralien erhalten, sondern es vermehren sich auch die effektiven Mikroorganismen, die unser Darm braucht, um unser Immunsystem aufrecht zu halten. 

Erfahre mehr über die gesundheitlichen Vorteile und Anleitungen zum Aktivieren, Fermentieren und Keimen von Lebensmitteln in den unteren Rubriken. 

 

 

FERMENTATION

Lerne die verschiedenen Formen der Fermentation kennen und warum fermentierte Lebensmittel so gesund sind. 

 

 

SPROSSEN & MIKROGRÜN

Das Keimen von Samen und Kernen vermehrt die Vitalstoffe; Protein kann sich sogar um das 600-fache vermehren. Lerne hier, wie man optimal Sprossen und Mikrogrün zieht. 

 

ROHES & AKTIVIERTES

Du wirst erstaunt sein zu erfahren, wie viele Gemüsesorten man tatsächlich roh essen kann. Zum Beispiel grüne Erbsen oder auch Süßkartoffeln. Hier erfährst du außerdem, warum ud wie lange man Nüsse einlegen sollte. 


 

Copyright © 2017 Maren Marie Michaelsen. All Rights Reserved.

 

KONTAKT

Maren Marie Michaelsen

HypnoBirthing - Yoga - Meditation - Coaching

Bochum, Witten, Hattingen, Dortmund, Herne, Gelsenkirchen, Essen

Mobil: +49 176 26950921 

Email: mmyogameditation@gmail.com